ARGE EBA

ist die Arbeitsgemeinschaft Energieberater/innen-Ausbildung, der alle 9 Landes-Energieberatungsstellen angehören. (https://arge-eba.net/)

Basierend auf der OIB RL6/2019 sowie den Standard-Nutzungsprofilen der ausgewählten Nutzung werden für den Bestand und alle weiteren Varianten alle relevanten Energiekennzahlen sowie Primärenergiebedarf und CO2-Emissionen errechnet und zueinander in Relation gesetzt.

Die Klimarelevanz wird aus Primärenergiebedarf und CO2-Emissionen, auf das Gebäudevolumen normiert, berechnet.

Ziel ist es, auf Basis eines Sanierungszieles (Sanierungskonzept) die aktuell gesetzten Maßnahmen (beabsichtigte Maßnahmen) zueinander ökologisch und wirtschaftlich in Relation zu setzen sowie die Sanierungsmaßnahmen zu identifizieren, die zur Erreichung des Sanierungszieles noch erforderlich sind.

Bedeutung der Varianten

Bestand

  • Bestandsgebäude mit
  • Bestandsanlage

Sanierungskonzept

  • Kostenoptimale Sanierung der Gebäudehülle,
  • neue Wärmebereitstellung mit wählbarer Wärmequelle gem. Vorgaben ARGE EBA, PV-Anlage

Beabsichtigte Maßnahmen

  • Wahlfreie Maßnahmen an der Gebäudehülle
  • neue Wärmebereitstellung mit wählbarer Wärmequelle gem. Vorgaben ARGE EBA

Kosten

Alle Kosten werden mit dem aktuellen Kostenspiegel der ARGE EBA errechnet. Alle Kosten werden incl. Mwst. und 2% Kostensteigerung zum Barwert über 30 Jahre errechnet (ÖNORM M 7140)

PV-Ertrag

  • Photovoltaik verringert den externen Strombedarf des Gebäudes und erwirtschaftet durch den Verkauf von Produktionsüberschüssen Erträge. Batterien werden normgemäß berücksichtigt.

Kosten für Verbrauch und Instandhaltung

  • Energiekosten (Strom, Energieträger, PV-Einspeiseertrag)
  • Kosten für Service, Wartung und Instandhaltung (entsprechend den Anlagenkomponenten)

Investitionskosten

  • Investitionskosten Sanierung Gebäudehülle: Je Bauteilart Flächenkosten (Montage, Putz) und Volumenkosten (Dämmstoff) bei einem Lambda von 0,035 W/mK
  • Investitionskosten zur Sanierung der Haustechnik: je gewählten Komponenten (Wärmequelle, Pufferspeicher, Kamin, Anschlusskosten, …) und Größe (Leistung, Volumen, …) werden Kosten angesetzt

Rücklagen

  • Ersatzinvestitionen und Restwerte: Die Lebensdauer der Komponenten wird berücksichtigt. Allfällige Ersatzinvestitionen sowie Restwerte für den Betrachtungszeitraum werden den Rücklagen zugeschlagen.
  • Differenz SaKo: Das Sanierungskonzept dient als Maßstab für maximale Investitionskosten. Jede Variante bildet Rücklagen in der Differenz zu den Invest-Kosten SaKo, um das Sanierungskonzept erreichen zu können.
    Erweiterte Interpretation: Auch im Bestand altern Bauteile und Komponenten und müssen nach Erreichen der Lebensdauer erneuert werden, was vielen Eigentümern oft nicht bewusst ist.

CO2-Folgekosten

  • Die CO2-Emissionen jeder Variante werden mit 100€/t bewertet.
    (Stand Dezember 2021: CO2-Zertifikate im EU-Marktgebiet werden mit 85€/t gehandelt.)